Cortland Schnüre gratisv

Schnurtest: INTERMEDIATE BLITZ und DEEP SALT

Getestet von Hardy Benthin, Fotos: Jan Schwiedel

Das Fliegenfischen auf Hecht erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Denn fast jeder hat ein passendes Gewässer in seiner Nähe, und die Möglichkeit einen wirklich großen und starken Fisch mit der Fliegenrute zu fangen, ist immer gegeben. Ich stelle seit mehr als 25 Jahren den Hechten mit der Fliegenrute nach, und für mich hat sich eine intermediate Schnur als die beste Allroundschnur erwiesen. Doch es ist nicht einfach in der heutigen Zeit, eine wirklich gute intermediate Fliegenschnur für die Hechtfischerei zu finden. Das Angebot ist riesig, ja fast unüberschaubar. Die meisten Schnüre die ich kenne, haben irgendwelche nachteiligen Eigenschaften.

Mit dem Streamer auf Hecht

 

Anforderungen an Schnüre zum Hechtfischen

Schnüre für die Hechtfischerei sollen große, teils überdimensionale Fliegen, auch bei widrigen Bedingungen leicht auf Distanz bringen. Viele Schnurmarken setzen hierbei auf dicke Keulen, die sich dann aber nur ziemlich plump auf dem Wasser ablegen. Und bei den von mir bevorzugten intermediate Schnüren mit klarer Keule kommt noch hinzu, dass die Schnüre schon bei 6 – 8 Grad Lufttemperatur stark zum Kringeln neigen. Dieser Umstand ist sehr unerfreulich, weil sich die Schnur dann nur noch sehr schwer werfen lässt, und auch der beim Fischen so wichtige Kontakt zur Fliege verloren geht.

So war ich immer wieder auf der Suche nach einer passenden Schnur und wurde im Katalog der Firma CORTLAND fündig. Eine kurze Anfrage beim Importeur und ich endschied mich für die intermediate „BLITZ“ 350 grains und für die sinking „Deep Salt“ ebenfalls 350 grains. Und schon ging mein kleines Paket mit einer intermediate Schnur und einer Sinkschnur, jeweils für die Klasse 8 auf die Reise. Zwei Tage später hatte ich die Schnüre bei mir, und konnte mir einen ersten Eindruck verschaffen.

Fliegenfischen auf Hecht

 

Schnell einsatzbereit

Schon beim ersten in Augenschein nehmen fielen mir besonders positiv die Schlaufen an beiden Enden der Schnüre auf. Diese Schlaufen sind optimal gestaltet, nicht zu groß, und die Verschweißung wirkt nicht klobig. Das Aufspulen der neuen Schnüre konnte also sofort losgehen, ohne erst irgendwelche Vorbereitungen wie Schlaufen basteln oder ähnliche Vorgänge. Dann der erste Eindruck am Wasser.

Fliegenfischen auf Hecht mit Cortland Fliegenschnüren

 

Performance bei sommerlichen Temperaturen

Es war Mai und die Außentemperatur betrug 23 Grad. Beide Schnüre warfen sich hervorragend. Ich fischte die Schnüre zuerst mit einer recht schnellen Rute, die für die Fischerei im Salzwasser ausgelegt ist. Es wunderte mich nicht, dass diese Kombination perfekt harmonierte. Die Schnüre sind beide für die Fischerei auf Streifenbarsch im kalten Salzwasser, wie der Name sagt, gemacht. Die großen Hechtstreamer stellten für diese Schnüre kein Problem dar, und konnten bequem über mehr als 25m geworfen werden. Dann wechselte ich auf eine alte Hohlglasrute in Klasse 8, die mit modernen Fliegenschnüren immer sehr schnell überlastet scheint. Doch auch diese Kombination funktionierte erstaunlich gut. Die Schnüre besitzen ein so perfekt ausgewogenes Taper, dass auch nicht so geübte Werfer schnell ein gutes Gefühl für diese Schnur entwickeln. Auch später bei sommerlichen 30 Grad ließen sich beide Schnüre sehr gut werfen, ohne wabbelig zu werden oder in den Ringen zu kleben.

Fliegenfischen auf Hechte im Rügener Bodden mit Cortland Flugschnüren

 

Performance bei niedrigen Temperaturen

Dann im Spätherbst ging es zur Fischerei auf Boddenhechte. Wie zu erwarten waren die Temperaturen recht niedrig. Wir hatten nur 4 – 8 Grad und sehr viel Wind mit Stärke 6, also ein recht raues Klima. Doch auch hier bewährten sich die Schnüre hervorragend. Das lästige Kringeln blieb aus, und auch gegen den starken Wind war es möglich die Fliege auf über 20 m zu transportieren.

Mein Fazit: diese Fliegenschnüre sind absolut empfehlenswert!

Wer sich eine neue Schnur für die Fischerei auf Hecht zulegen möchte, kommt an der intermediate „Blitz“ oder für das tiefe Fischen an der sinking „Deep Salt“ nicht vorbei! Beide Schnüre haben sich hervorragend bewährt. Es gab kein lästiges Kringeln bei kaltem Wetter, und bei Hitze wurden die Schnüre nicht wabbelig. Beide Schnüre besitzen ein hervorragend ausgewogenes Taper, das sowohl mit modernen Salzwasserruten, als auch mit älteren Glasruten harmoniert, und die großen Hechtstreamer mit nur wenigen Leerwürfen auf Distanz bringt.

Fliegenfischen auf Hechte im Rügener Bodden mit Cortland Flugschnüren

 

Leider sind die Preise für Fliegenschnüre in den letzten Jahren stark angestiegen. Und da macht auch die Firma CORTLAND keine Ausnahme. Mit einem Preis von 94,95 € bewegen die sich die von mir getesteten Schnüre im oberen Preissegment. Dennoch, diese Fliegenschnüre haben mich restlos begeistert. Fischereilich blieben keine Wünsche offen. Sicher ist, dass nur sehr wenige Schnüre für die Hechtfischerei, mit diesen beiden mithalten können.

Fliegenfischen auf Hechte im Rügener Bodden mit Cortland Flugschnüren

 

Ich wünsche allen stramme Leinen und dicke Fische!

Hardy Benthin

 

> CORTLAND Intermediate Blitz kaufen

> CORTLAND Deep Salt kaufen

 

suprcomonlineshop